Suche
Suche Menü

Im Institut für Bauphysikalische Qualitätssicherung vereinen sich bundesweite Fachkompetenzen und Erfahrung aus Wissenschaft und Praxis auf den Gebieten der Bauphysik, Bauklimatik und -ökologie, der Architektur, der Gebäudetechnik sowie der Konservierung und Sanierung von Gebäuden. In Zusammenarbeit mit Forschungs- und Bildungseinrichtungen, Bauherren, Architekten und Fachplanern bildet das offizielle An-Institut der Hochschule Anhalt eine Schnittstelle zwischen marktorientierten Dienstleistungen und praxisnaher Forschung. Einen wichtigen Themenbereich der industrienahen Forschung stellen dabei klimaorientierte und nutzungsspezifische Gebäudesysteme dar.

Der fachliche Anspruch des Instituts für Bauphysikalische Qualitätssicherung liegt in der Berücksichtigung des bauklimatisch-ganzheitlichen Ansatzes beim energieeffizienten und nachhaltigen Bauen und Sanieren von Gebäuden und technischen Anlagen. Unsere wichtigsten Aufgaben sehen wir darin, moderne und umsetzbare ökologische Konzepte für Neu- und Bestandsbauten zu entwickeln, sie unter Betrachtung der Wirtschaftlichkeit zu optimieren und die Qualität bei der Planungsausführung zu sichern.

Ein Leistungsschwerpunkt liegt auf der Analyse und Bearbeitung der Maßnahmen an kulturhistorischen Baudenkmälern wie Museen, Kirchen, Klosteranlagen, und Schlösser. Die Bewertung der gegenseitigen Einflussnahme von Nutzung, Klima und Bauwerk, bezogen auf die gestellten Anforderungen hinsichtlich Raumklima, Energieeffizienz und Substanzerhaltung, bildet die Grundlage für die Entwicklung eines ganzheitlichen bauklimatischen Konzeptes, das denkmalgerechte und ästhetische Lösungen bietet und eine Übertechnisierung vermeidet.
Diese ganzheitliche Betrachtung erfordert in der Praxis einen sensiblen, objektspezifischen Umgang und sehr komplexe Denkansätze, die in unserem Team aus Architekten, Bauingenieuren, Maschinenbauern und Gebäudetechnikern entstehen.